Martina Kaiser

Cologne Contemporary Art

 

Einladung zur Ausstellungseröffnung

 

 Tanja Selzer und Miriam Vlaming

The Male Muse
Die Einführung in die Ausstellung spricht Wilko Austermann

Eröffnung am Freitag, 6. Dezember 2019 um 19.00 Uhr

 

Tanja Selzer[ns3a].png
 
Tanja Selzer, Lover, 2017, 50 x 60 cm, Öl auf Leinwand
 

 

Miriam Vlaming, Into the trees[R85R].png
Miriam Vlaming, Into the trees, 2019, 190 x 160 cm, Eitempera auf Leinwand

 

Die Galerie Martina Kaiser freut sich, die beiden Künstlerinnen Tanja Selzer und Miriam Vlaming mit ihrer Ausstellung The Male Muse in Köln präsentieren zu dürfen.

In der griechischen Antike gibt es neun weibliche Musen der Künste. Warum gibt es keine männliche Muse?

 

Die Ausstellung The Male Muse zeigt Bilder, die durch eine männliche Muse beeinflusst wurden. Die beiden Künstlerinnen zeigen sinnliche Malereien, die innerhalb der Figuration verwurzelt sind. Der Mensch und der Akt gelten bis heute innerhalb der Malerei als attraktiv. Der männliche Körper wurde vor allem innerhalb der antiken Kunst zelebriert. Die Werke von Tanja Selzer und Miriam Vlaming visualisieren den zeitgenössischen malerischen Umgang mit dem männlichen Körper und seiner musischen Strahlkraft.

 

Tanja Selzer (geb. 1970 in Idar-Oberstein) hat an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg studiert und lebt in Berlin. In ihren Malereien thematisiert sie den Akt aus medialen Quellen transformiert in die analoge Malerei. Die Künstlerin hat u.a. an Ausstellungen im Museum der Bildenden Künste Leipzig, der Parallel Vienna und der Kornhausgalerie Weingarten teilgenommen. Ihre Werke sind in folgenden Sammlungen vertreten: Museum am Dom (Würzburg), Sammlung der HSH Nordbank und der Sammlung Schirm.

 

Miriam Vlaming (geb. 1971 in Hilden) hat an der Hochschule für Buchkunst und Grafik in Leipzig Kunst studiert, wo sie 2001 als Meisterschülerin von Prof. Arno Rink abschloss. Von 1999 bis 2003 hatte sie unter anderem Lehrtätigkeiten an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig, an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur HTWK, Leipzig und an der Hochschule für Kunst und Gestaltung, BTK, Berlin. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Mit der Ausstellung Vertigo widmete ihr das Museum Abtei Liesborn 2019 eine Einzelausstellung. Weitere Ausstellungen waren u.a. in der Kunsthalle Mannheim oder dem Tel Aviv Museum of Art. Ihre Arbeiten befinden sich in bedeutenden Sammlungen: Altana Kunstsammlung, Bad Homburg; Sammlung der Deutschen Bundesbank, Berlin; Museum der Bildenden Künste, Leipzig; Museum Abtei Liesborn; Staatliche Kunstsammlungen Dresden; Sammlung Philara, Düsseldorf und dem Von der Heydt Museum in Wuppertal, um nur einige zu nennen.

 

Tanja Selzers Motive stammen aus pornografischen Videos. Die Künstlerin sucht innerhalb der „schmutzigen“ Szenen nach interessanten Figurenkonstellationen, die sie in die Malerei überführt. Selzer transformiert die Motivik in eine sinnliche Darstellung von Akten innerhalb der Natur. Die Figuren zeigen Momente voller Leidenschaft. Tanja Selzer demonstriert in ihren neuen Arbeiten Detailstudien der Körper wie Gesichtsausdrücke und eine Beziehung zur Natur. Die verflüssigten Ölfarben unterstreichen das sinnliche Thema und verknüpfen die Pflanzen mit dem menschlichen Körper. Ihre Bilder erinnern an mythologische Darstellungen, die in der vergangenen Kunstgeschichte häufig dazu dienten, Erotik darzustellen. Tanja Selzer verwandelt kühles Videomaterial zu sinnlichen vom Mann inspirierten Bildern, die sich auf den Ursprung der Liebe beziehen. Der Betrachter ist nun aufgefordert die Geschichte weiterzudenken.

 

Miriam Vlaming malt traumhafte, figurative Bilder, in denen sich der Betrachter verlieren kann. Ihre Figuren sind häufig aus ihrem Umfeld entlehnt, die sie fotografisch dokumentiert und in ihren malerischen Kosmos einfließen lässt. Die Künstlerin verwendet für ihre Kompositionen Eitempera auf Leinwand. Die menschlichen Körper scheinen sich durch den flüssigen Auftrag des Kolorits in einem bunten Farbfeld aufzulösen, Figuration gebrochen durch informelle Akte. Ihre Malereien changieren zwischen zwei Welten – dem Körper und dem geheimnisvollen Hintergrund. Die männliche Muse erscheint in den männlichen Protagonisten und den sinnlichen Umgang der Akte zur Natur.

 

Die beiden Künstlerinnen kennen sich durch eine gemeinsame Ausstellung in Osnabrück und sind Teil des MalerinnenNetzwerks Berlin-Leipzig. (Wilko Austermann)

 

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Die Künstlerinnen werden anwesend sein.

 
Martina Kaiser Cologne Contemporary Art   -   Bismarckstraße 50    -   50672 Köln    -   mobil+ (178) 78 33 99 0   –    www.GalerieMartinaKaiser.de     

 

 

 

 

 

 

 

Tanja Selzer[ns3a].pngMiriam Vlaming, Into the trees[R85R].png